Zugluft ade – reduzieren Sie den Krankenstand bei Ihren Mitarbeitern um bis zu 10%

Zugluft auf dem Flughafen
Zugluft nicht nur auf dem Flugplatz ein Problem

Kennen Sie noch diese Uralt-Werbung aus den 80ern für das Drei Wetter Taft-Haarspray? Die toughe, langhaarige Business-Frau fliegt mit dem Flugzeug um die Welt. Beim Einsteigen in Hamburg regnet es, in München beim Umsteigen bläst ein schneidiger Wind und bei der Ankunft in Rom brennt die Sonne – doch egal, wo sie ankommt, die Frisur sitzt, es rührt sich kein Härchen von seinem Platz. Mehr kann man von einem Haarspray ja auch wirklich nicht verlangen, oder? Doch auch wenn den Haaren beim Umsteigen auf dem jeweiligen Flugplatz nichts passiert ist, könnte sich die Besitzerin der mit dem Haarspray so erfolgreich gebändigten Pracht im Wechsel von Regen, Wind und Sonne sehr leicht eines eingefangen haben: eine saftige Erkältung.

Alle Jahre wieder: Erkältungen

Erkältung dank Zugluft in der Produktionshalle
Erkältungen können schnell teuer werden

Wechselndes Wetter, Temperaturstürze, kalter Wind – Herbstzeit ist Erkältungszeit, auch in Ihrem Unternehmen. Begünstigt wird das durch die oftmals in Produktionshallen herrschenden Bedingungen. Die Abwärme der Maschinen und die körperliche Bewegung bei der Arbeit bringen Ihre Mitarbeiter ins Schwitzen. Das ist nun einmal so und an sich auch erstmal nichts Schlimmes. Oft jedoch bleiben in den Hallen die häufig durchfahrenen Tore geöffnet und es zieht kalt von draußen herein. Die gefühlten 25 Grad in der Sonne werden im kalten Wind schnell zu wirklichen 18 Grad und weniger. Wer dann im Zug steht, hat bald nicht mehr gut lachen – die nächste Erkältung ist vorprogrammiert. Und das heißt für Ihren Betrieb vor allem eines: kranke Mitarbeiter, die zu Hause bleiben, und Arbeit, die liegen bleibt. Im Klartext also Frust bei Ihren Mitarbeitern sowie finanzielle Einbußen und Stockungen im Produktionsablauf für Sie als Unternehmer.

Und das wollen Sie auf gar keinen Fall! Denn wenn Sie einmal ausrechnen, was Sie der Verlust der Arbeitskraft auch nur eines einzigen Facharbeiters pro Tag kostet, kommen Sie schnell auf horrende Zahlen. Umso mehr, wenn Sie das Ganze mit den Fehltagen, die Ihnen aufgrund von Krankheit in der kalten Jahreszeit entstehen, multiplizieren und diese Zahlen auf einen nicht kleinen Teil Ihrer Belegschaft hochrechnen. Ihre Mitarbeiter sind also im Sinne des Wohlergehens Ihres Betriebs ein überaus kostbares Potenzial, das es zu erhalten gilt! Jedes Unternehmen kämpft derzeit im Zeichen des allgegenwärtigen Facharbeitermangels um gute Mitarbeiter – wohl dem, der welche hat. Wenn Sie also nicht „alle Jahre wieder“ erleben möchten, dass Ihnen ein Teil der Belegschaft krankheitsbedingt ausfällt, sollten Sie sich auf diese Situation rechtzeitig vorbereiten und die richtigen Maßnahmen ergreifen, um den Krankenstand in Ihrem Unternehmen so niedrig wie irgend möglich zu halten. Wie das geht? Indem Sie zuallererst dafür sorgen, dass Zugluft als hauptsächlicher Faktor für die Entstehung von Erkältungen keine Chance mehr hat.

HaWe Speed Schnelllauftore – verringern Sie Ausfälle und Kosten

Ausfälle und Kosten senken mit einem HaWe Speed Schnelllauftor
Ausfälle und Kosten senken mit einem Schnelllauftor

Die Lösung sind Schnelllauftore von HaWe Speed. Die Installation unserer Schnelllauftore nimmt der Entstehung von Zugluft buchstäblich „den Wind aus den Segeln“. Der Name ist dabei Programm: Schnelllauftore lassen sich sehr viel schneller öffnen und schließen als normale Tore – bei geringerem Energieverbrauch durch geringeres Gewicht. So halten sie die Wärme in der Halle, weil Öffnen und Schließen das Werk weniger Momente ist. Gleichzeitig verhindern sie durch ihre stabile PVC-Bespannung bei gutem seitlichem Abschluss sowie ihre gut abschließenden Bodendichtung, die auch Unebenheiten ausgleicht, dass Zug überhaupt entsteht. „Ja, aber die Kosten“, denken Sie sich vielleicht. Stimmt, das ist ein Faktor. Aber: Führen Sie die obige Rechnung noch einmal durch und vergleichen Sie die Kosten, die Ihnen kranke Mitarbeiter allein schon pro Tag bescheren, mit den einmaligen Anschaffungskosten und denen, die Ihnen der Einbau unserer Schnelllauftore auch in den kommenden Jahren spart – indem Sie den Krankenstand um bis zu 10% reduzieren können. Schaffen Sie also für Ihre Mitarbeiter eine optimale Arbeitsumgebung, in der sie gesund bleiben. Gute Arbeitsbedingungen sorgen darüber hinaus für zufriedene Mitarbeiter, die gern bei Ihnen arbeiten und Ihnen lange erhalten bleiben.

Schnell oder „Slow“, Hauptsache dicht

HaWe Speed Schnelllauftor
HaWe Speed Schnelllauftore gegen Zugluft

Welche Art von Tor an welcher Stelle im Betrieb installiert wird, hängt entscheidend von Voraussetzungen wie der Art der Nutzung, der Nutzungshäufigkeit und -sicherheit sowie dem Automatisierungsgrad ab. Schnelllauftore sind vor allem dort sinnvoll, wo ein reger „Durchgangsverkehr“ herrscht und schnelles Öffnen und Schließen Trumpf ist, wenn Zugluft vermieden werden soll. Insofern müssen es nicht überall Schnelllauftore sein – für Tore, die seltener geöffnet werden müssen, bieten wir auch eine langsamer schließende „Slow“-Variante an, die aber im Hinblick auf den Schutz vor Zugluft die gleichen Eigenschaften hat wie ihr schnelleres Pendant.

HaWe Speed – Tore sind unsere Leidenschaft

„Wir können Tore“ – unser Slogan ist der Anspruch, den wir bei HaWe Speed täglich leben, und das seit über 15 Jahren. Wir entwickeln und produzieren Schnelllauftore, die hinsichtlich Zuverlässigkeit und Effizienz das Optimum darstellen – und liefern Ihnen dabei von Beratung über Planung, Verkauf, Einbau und Reparatur bis hin zum Ersatzteilservice alle Dienstleistungen aus einer Hand. Egal, ob Sie bereits vorhandene Tore nachrüsten oder sie neu installieren möchten, wir sind Ihr schneller, kompetenter Partner. Lernen Sie uns kennen und überzeugen Sie sich!

Der nächste Winter steht schon vor der Tür – handeln Sie also jetzt und installieren Sie Schnelllauftore, damit Sie rechtzeitig „gerüstet“ sind, bevor es richtig kalt wird!

Zurück